Mevoya logo
Startseite | Veranstaltungen | Belgien | Blumenteppichfest in Brüssel

Blumenteppichfest in Brüssel 2022

Die Veranstaltung beginnt am

11. August 2022

 - 

Die Veranstaltung endet am

15. August 2022

Ort der Veranstaltung
Stadt Brüssel, Belgien

Der Blumenteppich ist 70 m lang und 24 m breit. 1.680 m2 aus Begonien, Dahlien, Gras und Rinde. Hundert Freiwillige montieren den Teppich in weniger als acht Stunden.

Jeden zweiten Sommer, am Wochenende des 15. August, bietet der Blumenteppich die Gelegenheit, über den Grand-Place, ein Juwel der gotischen Architektur, zu schlendern, den Duft der Begonien* einzuatmen und die Details zu bewundern.

Abgerundet wird dieses außergewöhnliche Spektakel durch einen Besuch auf dem Balkon des Rathauses, von dem aus man einen weiten Blick auf das Werk hat.

Für jede Ausgabe wird eigens ein musikalisches Thema komponiert. Jeden Abend findet auf dem Grand-Place ein Konzert statt, das von einer prächtigen Ton- und Lichtshow begleitet wird.

Die robuste Knollenbegonie verleiht dem Teppich Schönheit und Frische. Die aus Westindien stammende, herzhafte Begonie ist resistent gegen alle Witterungseinflüsse: intensive Sonne, heftige Winde, Regen, Kälte ... Begonien gibt es in einer reichen Palette, die von den lebhaftesten Farben bis zu zarten Pastelltönen reicht, dazwischen die vielfarbigen und weißen Blüten, die das Sonnenlicht so gut reflektieren.

Belgien ist der weltweit größte Produzent von Begonien: 35 Millionen Zwiebeln pro Jahr! 80% der Gesamtproduktion, die seit 1860 fast ausschließlich in der Gegend von Gent angebaut wird, wird exportiert, vor allem in die Niederlande, die Vereinigten Staaten, Großbritannien, Frankreich und Deutschland.

Alle zwei Jahre bringt der gemeinnützige Verein Tapis de Fleurs ein Komitee von Fachleuten (Illustratoren, Grafikdesigner, Landschaftsarchitekten) zusammen, die maßstabsgetreue Projekte ausarbeiten, wobei jede Ausgabe ein anderes Thema illustriert (das Gedenken an große Ereignisse, ein Land, einen Kontinent, das Wappen einer Stadt usw.). Sobald das Thema in Form eines Modells und von Symbolen Gestalt angenommen hat, wird die Anzahl der Blumen berechnet und die Farbkombinationen festgelegt. Die Hunderttausende von Schnittblumen, die für die Komposition benötigt werden, können dann sehr lange im Voraus reserviert werden. Einige Tage vor der Einweihung wird eine Zeichnung in Originalgröße auf mikroperforierten Kunststoffplatten angefertigt, die auf den Pflastersteinen des Grand-Place ausgelegt werden. Dann können die Arbeiten beginnen.

Mehr als 100 freiwillige Gärtner setzten dieses riesige Blumenpuzzle in weniger als acht Stunden zusammen. Am Tag vor der Eröffnung werden die Zwischenräume zwischen den floralen Motiven mit Rollrasen aufgefüllt. Die Blumen sind so dicht gepackt, dass sie nicht weggeblasen werden können und sogar ihr eigenes Mikroklima schaffen! Bei einer Hitzewelle wird die Grasnarbe gewässert, damit sie nicht verwelkt. Ist das Wetter zu nass, kann der Rasen in 3 Tagen um 4 bis 5 Zentimeter wachsen. Die Blumen bleiben frisch und bewahren ihre Pracht während der vier Tage.

Der erste Blumenteppich in Brüssel wurde 1971 angelegt und ist seit 1986 alle zwei Jahre ein Schauplatz auf dem Grand-Place.

Dies war das Werk des Landschaftsarchitekten Etienne Stautemas, der 1927 in Zottegem geboren wurde. Als Absolvent der Gartenbauhochschule in Gent begann er in den frühen 1950er Jahren, Blumenteppiche zu entwerfen. Einfacher, kleiner, diese "Teppiche" bestanden hauptsächlich aus Begonien, die er liebte und mit denen er seither arbeitet. Nach jahrelangen Versuchen und Berechnungen setzte sich das Team von Etienne Stautemas zusammen mit dem Designer Mark Schautteet als Spezialist für die Kreation von riesigen Blumenteppichen durch, mit raffinierten Farben und komplizierten Designs. Mehr als 180 Teppiche schuf das Team in Gent, Brügge, Köln, Luxemburg, Paris, London, Amsterdam, Den Haag, Wien, Valencia und sogar in Buenos Aires und Columbus (Ohio). Aber "nirgendwo sonst ist der Teppich so prächtig und vornehm wie auf dem alten und einzigartigen Grand-Place von Brüssel".

Der Grand-Place

Der Grand-Place

Der Grand-Place, ein Unesco-Weltkulturerbe

Dies ist das historische Herz von Brüssel. Hier findet sich Gotik neben opulentem Barock, Neoklassizismus sowie Neogotik. Der Grand-Place wird von seinen Bewunderern als "der schönste zentrale Platz der Welt" bezeichnet! Sein Bau begann im 15. Jahrhundert, mit Hallen, Zunfthäusern und einem Rathaus. Er wurde 1695 nach dreitägigem Bombardement durch die französische Armee fast völlig zerstört, aber in weniger als 5 Jahren wieder aufgebaut, vor allem durch die verschiedenen Zünfte. Der Turm des Rathauses ist 96 Meter hoch. Alle zwei Jahre bietet der Blumenteppich die Gelegenheit, dieses architektonische und kulturhistorische Juwel (wieder) zu entdecken. Seit dem Jahr 2000 gehört der gesamte Grand-Place zum Unesco-Weltkulturerbe.

Erfahren Sie mehr über die Blumenteppichfest in Brüssel

Andere Veranstaltungen für Sie

youtubepinterest
© 2020-2023 Alle Rechte vorbehalten.

Unsere newsletter abonnieren

Wir senden Ihnen exklusive Angebote, Reisetipps und frische Ideen, wohin Sie reisen können, um das Beste aus den Feiertagen und Wochenenden herauszuholen

❤️ Hergestellt mit modernblogging.net